Chinon CP-7m
German version of manual

(this was scanned by the webmaster, special thanks to Wolfgang Nybus for editing this section)

Back to main page






BEZEICHNUNG DER TEILE

1) Mehrfachbelichtungsschalter (M. E. )
2) Betriebsartenwähler (MULTI MODE)
3) Aufwärts/Abwärts-Taste (UP/DOWN)
4) Rückstellknopf (RESET)
5) Sperre/ Einzelbild/Daueraufnahme-Schalter (L/S/C)
6) Auslöser
7) Selbstauslöser-LED
8) Objektiv-Entriegelungsknopf
9) Aufsteckschuh (mit Mittenkontakt)
10) Selbstauslöser/Zeit-Taste (SELF/TIME)
11) ISO/EV-Taste
12) Flüssigkristalldisplay
13) Blendenring
 
 

14) Drahtauslöser-Einschraubfassung
15) Schärfentiefenskala
16) Entfernungsring
17) Meßwertspeichertaste
18) Sucherokular
19) Filmführungsschiene
20) Filmschiene
21 ) Rückspulschalter
22) Rückwandentriegelungshebel

23) Rückwandentriegelungsknopf
24) DX-Filmkontakte
25) Schlitzverschluß
26) Stativgewinde
27) Filmkontrollfenster
28) Filmandruckplane
29) Datenrückwandkontakte
30) Kamerarückwand
31) Zahnrolle
32) Aufwickelspule
33) Filmanfangindex
34) Baneriefachdeckel
35) Rückspulknopf
36) Schutzdeckel for Rückspulknopf
 

TECHNISCHE DATEN

* Typ: Kompakte automatische 35 mm ESR-Kamera mit Motorantrieb und TTL-Offenblendenmessung (mittenbetonte Integralmessung), drei Programme (sofortige Arbeitsblenden-Nachmessung), Blendenpriorität-Belichtungsautomatik, manuelle Belichtung und Flüssigkristalldisplay.

* Anzeigen auf Flüssigkristalidisplay: Belichtungs-Betriebsart, Verschlußzeit, Filmempfindlichkeit, Filmzählwerk, Selbstauslöserbetrieb, Langzeitbelichtungszeit, Batterieprüfung und Belichtungskompensation.

* Bildformat: 24x36 mm.

* Objektivanschluß: Chinon-Universal-Bayonettanschlu ß (kompatibel mit K-, KA- und RK-Anschluß).

* Spiegel: Großer Schnellrückkehr-Schwingspiegel.

* Verschluß: Elektromagnetisch gesteuerter Schlitzverschluß. Belichtungszeiten stufenlos von 8 bis 1/2000 s bei Automatik (maximale Betriebszeit bei Automatikbelichtung ist 15 s), 15 Verschlußzeiten von 8 bis 1/2000 s bei manueller Belichtung. Elektronisch gesteuerte automatische und manuelle Belichtung.

* Auslöser: Elektronischer Verschluß mit Sicherheitssperre und Anschluß für Kabelauslöser.

* Sucher: Feststehender Pentaprismensucher mit waagerechtem Einblick, Schnittbildindikator mit Mikroprismenring, 18 LEDs in drei Farben zur Anzeige von 1/2000 bis 1/60 s (grün), 1/30 bis 1 s (orange Warnung bei langen Verschlußzeiten), 2 bis 8 s (Unterbelichtung-LED blinkt), Unter/Überbelichtung-Warnung (rot), dreistufige Programm-Belichtungsautomatik (grün) und Blitzbereitschaft (rot).

* Suchervergrößerung: 0,87-fach bei Unendlich und 50-mmStandardobjektiv.

* Dioptrienfaktor: - 1,0 Dioptrie.

* Sicht im Sucher: 92% vertikal und horizontal.

* Belichtungsmessung: TTL-Offenblendenmessung, mittenbetonte Integralmessung. TTL-Offenblendenmessung, mittenbetonte Integralmessung mit sofortiger Arbeitsblenden-Nachmessung für Programm-Belichtungsautomatik mit einer Silikonblauzelle.

* Belichtungsbereich: LW +1 bis LW +20 (F1,4/50 mm, ISO 1 oo)

* Belichtungs-Meßwertspeicher: Automatikbelichtung-Me ßwertspeichertastenfunktionen bei Automatikbelichtung mit Blendenpriorität.

* ISO-Bereich:
     Automatikeinstellung: ISO 25 bis 5000 mit 1/3-LW-Segment (bei DX-Film).

     Manuelle Einstellung: ISO 25 bis 5000 (bei Film ohne DXCodierung).

* Belichtungskompensation: LW -4,0 bis LW +4,0 mit 1/2LW-Segment (bei DX-Film).

* Programmierte Belichtungsautomatik: Dreistufig.

* Action: Programm für sich schnell bewegende Motive. Die Blende bleibt bis zur Verschlußzeit 1/500 s geöffnet. Zwischen 1/500 und 1/2000 s ändert sich die Blende entsprechend der programmierten Verschlußzeit.

* Normal: Programm für aligemeine Fotografie. Die Blende bleibt geöffnet bis zu Verschlußzeit 1/60 s. Zwischen 1/60 und 1/2000 s ändert sich die Blende entsprechend der programmierten Verschlußzeit.

* Creative: Programm für sich langsam bewegende Motive oder Schärfentiefen-Kontrolle. Die Blende bleibt geöffnet bis zur Verschlußzeit 1/8 s. Bei schnelleren Verschlußzeiten als 1/8 s ändert sich die Blende entsprechend der programmierten Verschlußzeit.

* Betriebsart-Rückstellung: Durch Rückstellknopf auf Normalprogramm.
 

* Programm-Belichtungsautomatik-Signal: Blinkende Programm-LED, wenn die Blende innerhalb von 4 Blendenwerten von der voll geöffneten Blende eingestellt ist. Bei Einstellung von über 4 Blendenwerten von der voll geöffneten Blende leuchtet die Programm-LED bei Programm-Belichtungsautomatik.

* Programm-Belichtungsautomatik-Kurven: An der Kamerarückseite.

* Manueller Belichtungszeitenwähler: Manuelle Verschlußzeiten können mit UP/DOWN-Taste im M-Betrieb in 15 Stufen von 8 bis 1/2000 s eingestellt werden.

* Filmtransport: Automatischer Transport durch eingebauten Mikromotor, einstellbar für Einzelbild und Daueraufnahme. Daueraufnahme bis zu 2,5 Bilder pro Sekunde. Eingebaute Verschluß-Sicherheitssperre in L/S/C-Schalter.

* Filmladen: Automatisches Laden durch eingebauten Mikromotor. Automatischer Transport zum ersten Bild durch Schließen der Rückwand.

* Filmrückspulung: Automatische Rückspulung mit Rückspultaste und automatischer Stopp nach Rückspulung.

* Mehrtachbelichtung: Durch Schalter kann Filmtransport und Bildzählwerk desaktiviert werden.

* Selbstauslöser: Elektronisch gesteuert, 10 s Vorlaufzeit (Vorlaufzeit kann auf bis zu 90 Minuten eingestellt werden) mit LEDAnzeige und Anzeige auf Flüssigkristalidisplay (abwärtszählend). Ausschalten ist möglich.

* Intervalltimer: Intervall kann auf bis zu 90 Minuten eingestellt werden.

* Langzeitbelichtung: Belichtungszeit für Langzeitbelichtung kann auf bis zu 90 Minuten eingestellt werden.

* Aufsteckschuh: Mit "X"-Synchronisation und Kontakt für Chinon-dedizierte Blitzgeräte.

* "X"-Synchronisation: "X"-Blitzsynchronisation bei 1/100 s mit Chinon-dedizierte Blitzgeräte.

* Synchronisation bei längerer Belichtungszeit: 1/60 s oder länger bei manuellem Betrieb.

* Spannungsversorgung: Vier 1,5 V "M"-Alkalinebatterien oder eine 6 V Lithiumbatterie (2CR5).

* Spannungsreserve: 12 s in allen Betriebsarten.

* Batterieprütung: Auf Flüssigkristalidisplay.

* Zubehör: Chinon-dedizierte Blitzgeräte, mehrfachvergütete Objektive, Deluxe-Tragetaschen und vieles mehr.

* Abmessungen: 1 52,5(L) x 89(H) x 51 (T) mm

* Gewicht: 514 gr.
 

FLÜSSIGKRISTALLDISPLAY
Die CP-7m ist mit einem großen Flüssigkristalldisplay ausgestattet, auf dem zum Fotografieren notwendige Informationen angezeigt werden.

1 ) Betriebsarten

2) Dreistufige Programm-Betriebsart

3) DX-Filmmarkierung

4) Belichtungskompensation

5) Bildzählwerk/Selbstauslöser Abwärtszählung/Langzeitbelichtung und Intervalltimer-Zeit

6) Selbstauslöser-Anzeige

7) Verschlu ßzeit/Filmempfindlichkeit

8) ISO-Markierung
 

SUCHER
Im Sucher werden Informationen durch LEDs angezeigt.

1 ) Blitzbereitschaft (rot)
2) Action-Programm (grün)
3) Normal-Programm (grün)
4) Creative-Programm (grün)
5) Überbelichtung (rot)
6) Verschlußzeit (grün/orange)
7) Unterbelichtung (rot) Im Sucher werden die Verschlußzeiten in Abständen von einem Blendenwert angezeigt, während die Anzeige auf dem Flüssigkristalidisplay im A- und P-Betrieb in Abständen von halben Blendenwerten erfolgt. Bei Verschlußzeiten zwischen 2 und 8 s leuchtet die Unterbelichtung-LED und blinks bei Verschlußzeiten, die länger als 8 s sind.
 

ANBRINGEN DES TRAGERIEMENS
1. Das Ende des Trageriemens durch die Halterung am Kameragehäuse führen (Abb. 1 ).

2. Das Ende des Trageriemens durch die Plastikhalterung führen und straffziehen (Abb. 2).

ANSETZEN DES OBJEKTIVS
Die CP-7m ist mit einem UniversalBayonett-Anschluß (kompatibel mit K-, KAund RK-Anschluß) ausgestattet, so daß alle Wechselobjektive mit "K"-, "KA"- oder

"RK"-Anschluß angesetzt werden können.

1. Zum Ansetzen des Objektivs den roten Punkt am Objektiv mit dem roten Punkt am Kameragehäuse ausrichten (Abb. 3). Dann das Objektiv in das Kameragehäuse einführen und in Uhrzeigerrichtung bis zum Einrasten drehen.

2. Zum Abnehmen des Objektivs den Objektiventriegelungsknopf drücken, das Objektiv bis zum Anschlag entgegen der Uhrzeigerrichtung drehen und dann vom Kameragehäuse abnehmen (Abb. 4). Beim Ansetzen und Abnehmen des Objektivs keine Funktionen der Kamera betätigen.
 

EINSETZEN DER BATTERIEN
Die Spannungsversorgung der CP-7m erfolgt mit vier 1,5 V Alkalinebatterien (AA)
oder einer 6 V Lithiumbatterie (2CR-5).

1. Zum Öffnen des Batteriefachs die Klaue des Batteriefachdeckels verschieben (Abb. 5).

2. Vier 1,5 V Alkalinebatterien (M) unter Beachtung der Markierungen Plus (+) und Minus (-) auf dem Deckel in das Fach einsetzen (Abb. 6). Abb. 7 zeigt die Einsetzrichtung für eine 6 V Lithiumbatterie (2CR-5).

3. Den Batteriefachdeckel schließen. Den L/S/C-Schalter auf "S" oder "C" stellen, dann werden Belichtungs-Betriebsart und Bildzählwerk auf dem Flüssigkristalidisplay angezeigt (Abb. 8). Durch Drücken des Auslösers bis zur Hälfte wird auch die Verschlußzeit angezeigt. Wenn keine Anzeige erscheint, sind die Batterien falsch eingesekt oder entladen. In diesem Fall die Batterien richtig oder vier neue Batterien einsetzen.

HINWEISE:
* Zur Verhinderung von Beschädigungen durch Auslaufen der Batterien keine Batterien verschiedener Typen, Hersteller oder Entladungszustände einsetzen.

* Die Batterien nicht öffnen und nicht ins Feuer werfen.

Soll die Kamera für längere Zeit nicht verwendet werden, Film und Batterien entnehmen.

* Die Batterieleistung nimmt mit fallender Temperatur ab. Vor Venwendung der Kamera bei kaltem Wetter sollte ein Satz neuer Batterien eingesetzt werden. Ein Reservesatz sollte in einer warmen Tasche mitgeführt werden für den Fall, daß die Batterien während der Verwendung ausgewechselt werden müssen.

Nutzungsdauer der Banerien
Die angegebenen Daten gelten bei 36Bilder-Filmrollen auf Grundlage unserer Versuchsergebnisse.
 
Lithiumbatterie 
(2CR-5) 
Vier 1,5V
AA-Alkalinebatterien
(AM3) 
150 Rollen  80 Rollen

HINWEIS: Wiederaufladbare"AA"-NiCadAkkubatterien können zwar verwendet werden, werden aber nicht empfohlen. Bei Verwendung dieser Batterien sicherstellen daß sie in die CP-7m eingesetzt werden können.
 

BATTERIEPRÜFUNG

Den L/S/C/-Schalter auf "S" oder "C" stellen und den Auslöser zur Hälfte drücken (Abb. 9). In den folgenden Fällen müssen neue Batterien eingesetzt werden:

* Wenn alle Anzeigen auf dem Flüssigkristalidisplay blinken.
* Wenn bei ganz gedrücktem Auslöser der Verschluß nicht ausgelöst wird und keine Anzeige auf dem Flüssigkristalldisplay und keine LEDs im Sucher leuchten.
 

L/S/C-SCHALTER
Wenn die Kamera nicht venwendet wird sollte dieser Schalter zur Verhinderung von unbeabsichtigten Aufnahmen und zur Schonung der Batterien auf "L" gestellt werden. Dann sind alle elektrischen Funktionen ausgeschaltet, der Verschluß gesperrt und das Flüssigkristalidisplay erloschen. Für Betrieb der Kamera muß der L/S/CSchalter auf "S" oder "C" gestellt werden (Abb. 10).
S- Einzelbild-Betriebsart, nach jeder Aufnahme wird der Film um ein Bild weitertransportiert.
C-Daueraufnahme, durch Gedrückhalten des Auslösers werden bis zu 2,5 Aufnahmen pro Sekunde gemacht.

AUSLÖSER
Die CP-7m ist mit einem zweistufigen elektromagnetischen Auslöser ausgestattet (Abb. 11 ).
1. Bei bis zur Hälfte gedrücktem Auslöser arbeiten die elektronischen Schaltkreise einschließlich des Flüssigkristalldisplays und der Sucher-LEDs. Nach Freigeben des Auslösers bleiben Belichtungsmesser und Anzeige 12 Sekunden eingeschaltet.
2. Wenn der Auslöser ganz gedrückt wird wird eine Aufnahme gemacht.
 

EINLEGEN DES FILMS
1. Den L/S/C/-Schalter auf "S" oder "C" stellen.

2. Zum Öffnen der Rückwand den Rückwandentriegelungsknopf drücken und den Rückwandentriegelungshebel nach unten schieben (Abb. 12).
3. Eine Filmpatrone mit dem hervorstehendem Ende der Patrone zum Kameraboden weisend in die Filmkammer einsetzen (Abb. 13).

4. Den Filmanfang bis zum gelben Filmanfangindex herausziehen. Die Zähne der Zahnrolle müssen in die untere Perforation des Films greifen (Abb. 14).

5.  Die Kamerarückwand schließen, so daß sie mit einem Geräusch einrastet (Abb. 15).


 

6. Der Film wird automatisch zum ersten Bild transportiert, und auf dem Bildzählwerk erscheint "1".

Wenn die Bildzählwerkanzeige nicht weitergeht, sondern weiterhin "O" anzeigt die Kamerarückwand öffnen und den Film erneut richtig einlegen.

* Bei DX-Filmen erscheint beim Laden die ISO-Nummer. Nach dem Laden werden die DX-Markierung und die Meßdaten (Verschlußzeit) angezeigt, und die Filmempfindlichkeit wird automatisch eingestellt Die Meßdaten (Verschlußzeit) werden 12 Sekunden angezeigt.--(A)

* Bei Filmen ohne DX-Codierung blinkt die ISO-Markierung nach dem Laden für 12 Sekunden. Dies soll darauf hinweisen, daß die Filmempfindlichkeit manuell eingestellt werden muß.--(B)
 

EINSTELLEN DER FILMEMPFINDLICHKEIT

1. Bei Verwendung von DX-Filmen (Abb. 16): Bei DX-Filmen wird die Filmempfindlichkeit automatisch eingestellt, auf dem Flüssigkristalidisplay erscheint dann die DX-Markierung.

2. Bei Verwendung von Filmen ohne DXCodierung: Zum Einstellen der Filmempfindlichkeit die ISO/EV-Taste gedrückt halten und die UP/DOWN-Taste drücken (Abb. 17). Der einstellbare Bereich ist ISO 25 bis 5000 mit 1 /3-LW-Segmenten.

Die Filmempfindlichkeit kann durch Drükken der ISO/EV-Taste überprüft werden.
 

WAHL DER BELICHTUNGSBETRIEBSART

Die CP-7m verfügt über drei ProgrammBelichtungsautomatik-Betriebsarten (P. PACTION, P-CREATIVE), BlendenprioritätBetriebsart (A), manuelle Betriebsart (M) und Langzeitbelichtungs-Betriebsart (B). Zum Einstellen der Betriebsart wird einfach die entsprechende Ecke des MULTI MODESchalters gedrückt. Durch mehrmaliges Drücken auf die Ecke P erscheint zuerst "P", dann "P-ACTION" und zulekt "PCREATIVE" auf dem Flüssigkristalidisplay (Abb. 18).
Für weitere Einzelheiten siehe den Abschnitt "BELICHTUNGS-BETRIEBSARTEN".


 

DREISTUFIGE PROGRAMMBELICHTUNGSAUTOMATIK
Die CP-7m verfügt über die drei Programme "P", "P-ACTION" und "P-CREATIVE". D'e normale "P"-Betriebsart kann in den meisten Fällen eingesetzt werden. Die CP7m wähit automatisch die optimale Kombination aus Verschlußzeit und Blende. Die Programm-Belichtungsautomatik ist ideal für allgemeine Fotografie, um schnell und einfach ohne schwierige Einstellungen Aufnahmen zu machen.

1. Das Objektiv auf kleinste Blendenöffnung einstellen (Abb. 19).
2. Durch einmaliges Drücken der Ecke P des MULTI MODE-Schalters wird "P", durch erneutes Drücken "P-ACTION" und durch nochmaliges Drücken "P-CREATIVE" eingestellt.

* Wenn die Verschlußzeit auf dem Flüssigkristalidisplay blinkt (up arrow -/\) oder im Sucher (down arrow - V) leuchtet oder blinkt, kann die Programm-Belichtungsautomatik in der jeweiligen Situation nicht eingesetzt werden.
* Wenn die angezeigte Verschlußzeit 1/30 s oder weniger beträgt (die orange LED im Sucher leuchtet), sollte ein Blitz oder ein Stativ verwendet werden.
* Für weitere Informationen über die Programm-Charakteristika und die zulässigen Bereiche siehe den Abschnitt "BELICHTUNGSBETRIEBSARTEN".
 

BETRIEBSART-RÜCKSTELLKNOPF
Durch Drücken des Betriebsart-Rückstellknopfes in den Betriebsarten PACTION, P-CREATIVE, A, M und B wird die Kamera auf die Normal-P-Betriebsart zurückgestellt.
 
 

1. Durch Drücken des Rückstellknopfes wird die Kamera auf das NormalProgramm zurückgestellt, dann wird "P" auf dem Flüssigkristalidisplay angezeigt und leuchtet die "P"-LED im Sucher (Abb. 20). Dadurch werden alle Belichtungs- und SelbstauslöserEinstellungen aufgehoben.

2. Nach drücken des Rückstellknopfes bleibt die in der P-Betriebsart gemessene Verschlußzeit erhalten und wird 12 Sekunden auf dem Flüssigkristalidisplay angezeigt. Wird der Rückstellknopf nach Aktivieren des Selbstauslösers gedrückt wird die gemessene Verschlußzeit für eine Sekunde auf dem Flüssigkristalidisplay angezeigt; dann ist der Selbstauslöser ausgeschaltet.
 

SCHÄRFEINSTELLUNG

In der Mitte des Suchers befindet sich der Schnittbildindikator mit Mikroprismenring umgeben von der Mattscheibe. Bei richtig fokussierter Kamera ist das Bild auf diesen Scharfeinstellungshilfen am schärfsten. Durch den Sucher auf das Motiv schauen und den Entfernungsring am Objektiv drehen, bis das obere und untere Teilbild des Schnittbildindikators ineinander übergehen (Abb. 21). Die Scharfeinstellung mit dem Schnittbildindikator eignet sich vor allem bei Motiven mit vorherrschend senkrechten Linien. Auch der Mikroprismenring ist ein nükliches Hilfsmittel zur Scharfeinstellung. Wenn die Entfernung nicht richtig eingestellt ist, setzt sich das Bild auf dem Mikroprismenring aus Sternen zusammen (Abb. 22). Diese flimmernden Sterne verschwinden, sobald die Entfernung richtig eingestellt ist. Die Scharfeinstellung kann mit dem Abbild auf der Mattscheibe nachkontrolliert werden. Auch indirekte Scharfeinstellung ist möglich. Dazu die Enffernung zum Motiv so genau wie möglich schätzen oder messen und den Enffernungsring am Objektiv entsprechend einstellen (Abb. 23).
 

ENTNEHMEN DES BELICHTETEN FILMS

Wenn alle Bilder des Films belichtet sind, blinkt die Nummer des Bildzählwerks für 12 Sekunden, und die Belichtungsanzeige verschwindet.
1. Die Schutzabdeckung des Rückspulknopfes in Pfeilrichtung schieben und den Rückspulknopf drücken (Abb. 24).
2. Beim Rückspulen des Films läufl die Anzeige auf dem Bildzählwerk rückwärts.
3. Wenn der Film vollständig zurückgespult ist, erscheint eine blinkende "O" auf dem Bildzählwerk.
4. Dann kann die Rückwand geöffnet und der Film entnommen werden (Abb. 25). Die Rückwand darf nicht geöffnet werden, bevor der Motor stoppt, auch wenn die "O" auf dem Bildzählwerk erscheint.

HINWEIS: Sollte der Motor stoppen, bevor die "O" auf dem Bildzählwerk erscheint, darf die Rückwand nicht geöffnet werden. In diesem Fall sind die Batterien entladen und müssen ausgewechselt werden. Sobald das Rückspulen beendet ist, blinks die "O" für 12 Sekunden.
 

BLITZFOTOGRAFIE
Die CP-7m ist mit einem einzigartigen Blitzsystem ausgestattet, das die Blitzfotografie wesentlich vereinfacht. Im A und M-Betrieb steht X-Synchronisation bei 1/100 s zur Verfügung, längere Blitzsynchronisationszeiten sind möglich.


 
 

1. Ein Chinon-dediziertes Blitzgerät an die Kamera anbringen (Abb. 26). Die an der Belichtungsberechnungsskala des Chinon-Blitzes angegebene Blende am Blendenring des Objektivs einstellen. Die Ecke A oder M des MULTI MODESchalters drücken (schneller als 1/125 s).

2. Einige Sekunden nach Einschalten des Chinon-Blitzgerätes leuchtet die Blikbereitschaftslampe. Sobald der Blitz ausreichend aufgeladen ist, wird die Verschlußzeit der Kamera automatisch auf 1/100 s eingestellt. Dann leuchten die Blitzbereitschaft-LED (rot) und die 1/ 1 25-s-LED (grün) im Sucher, und auf dem Flüssigkristalldisplay erscheint "100". Jetzt kann der Auslöser zum Fotografieren gedrückt werden.

3. Wird nach der Aufnahme, bevor der Blitz wieder aufgeladen ist, die Betriebsart auf A oder M geschaltet, schaltet die Kamera automatisch auf Automatikbelichtung mit Blendenpriorität (A) oder manuell gewähite Verschlußzeit (falls unter 1/125 s), bis der Blitz wieder aufgeladen ist. In diesem Fall muß der Blitz auf "AUTO" eingestellt sein.

Synchronisation mit längeren Belichtungszeiten
Zur Synchronisation mit einer längeren Belichtungszeit als 1/100 s die Ecke M des MULTI MODE-Schalters drücken und die gewünschte Verschlußzeit mit der UP/DOWN-Taste einstellen. Die Blende mit der Blitzgerät-Skala berechnen und einstellen.

* Bei Venwendung von anderen als Chinon-dedizierten Blitzgeräten den MULTI MODE-Schalter auf M und die Verschlu ßzeit auf 1/60 s einstellen.
 

SELBSTAUSLÖSER
Die CP-7m verfügt über einen elektronischen Selbstauslöser mit einer roten LED vorne an der Kamera. Die Vorlaufzeit kann bis zu 90 Minuten eingestellt werden. Nach der Selbstauslöser-Aufnahme wird der Film automatisch um ein Bild weitertransportiert.

1. Zur Aktivierung des Selbstauslösers mit 10 s Vorlaufzeit die SELF/TIME-Taste drücken (Abb. 27).

2. Auf das Motiv scharfeinstellen und den Auslöser drücken. Die SelbstauslöserLED blinkt. Auf der Flüssig kristallanzeige werden die Sekunden bis zum Auslösen heruntergezähit.

Ausschalten des Selbstauslösers: Die ISO/EV-Taste drücken. Der Selbstauslöser kann nach der Aktivierung durch Drücken der SELF/TIME-Taste gestoppt werden, die Selbstauslöser-Betriebsart wird dadurch jedoch nicht ausgeschaltet. Außerdem ist Ausschalten durch Drücken des Rückstellknopfes möglich, dadurch wird allerdings die Betriebsart auf Normal-P zurückgestellt.
 

HINWEISE:


 

* Bei Verwendung des Selbstauslösers in der P- und der A-Betriebsart wird empfohlen, den Sucher mit der Sucherabdeckung zu verschließen, um zu verhindern, daß Lichtstrahlen eindringen und das automatische Belichtungssystem der Kamera stören (Abb. 28).

* Eine kürzere oder längere Vorlaufzeit als 10 s kann eingestellt werden, indem die SELF/TIME-Taste gedrückt gehalten und die UP/DOWN-Taste betätigt wird.

1. Bis zu 90 Minuten kann in Intervallen von einer Sekunde zwischen 0 und 60 Sekunden und einer Minute zwischen 1 und 90 Minuten eingestellt werden.

2. 10 Sekunden vor der Aufnahme fängt die Selbstauslöser-LED an zu blinken und leuchtet die lekten 2 Sekunden (Abb. 29).

3. Während der Selbstauslöser-Vorlaufzeit kann das Bildzählwerk durch Drücken der UP/DOWN-Taste angezeigt werden.

BELICHTUNGS-BETRIEBSARTEN:

1. Dreistufige ProgrammBelichtungsautomatik
Die CP-7m ist mit einem dreistufigen Programm ausgestattet, wodurch Ihre Möglichkeiten beim Fotografieren erweitert werden Sie können das Programm auswählen, das der jeweiligen Situation am besten entspricht (Abb. 30, Tabelle A).


 

(1 ) P (Normalprogramm)--Für aligemeine Fotografie. Wählen Sie "P", wenn Sie sich nicht für P-ACTION oder PCREATIVE entscheiden können.

(2) PA (Aktionsprogramm)--Minimiert die Einwirkungen von Kamerabewegungen und ist am besten zum Fotografieren von sich schnell bewegenden Motiven geeignet und für Aufnahmen mit Teleobjektiven.

(3) PC (Kreativprogramm)--Gibt der Blendenöffnung Priorität, wodurch die Schärfentiefe beeinflußt wird. Dieses Programm ist praktisch für Motive, bei denen die Scharfeinstellung schwierig ist, und bei der Verwendung von Weitwinkelobjektiven.


Programm-Belichtungsautomatik-Signal und Blendeneinstellung
Anders als bei anderen Kameras können bei der CP-7m alle K-Wechselobjektive (und sogar KA- und RK-Wechselobjektive) in den Programm-Betriebsarten eingesetzt werden. In der Regel sollte man die kleinste Blendeneinstellung wählen. Obwohl bei jeder Blendeneinstellung einwandfrei belichtete Aufnahmen möglich sind, ist der anwendbare Programmbereich beschränkt, so daß die Programm-Belichtungsautomatik-Signal-LED nützlich für die Uberprüfung der Blendeneinstellung für Programmbetrieb ist. Die ProgrammBelichtungsautomatik-Signal-LED für P. PA oder PC im Sucher blinkt, wenn die Blende innerhalb von vier Stufen von der vollen Blendenöffnung eingestellt ist. Die Blende so einstellen, daß die ProgrammBelichtungsautomatik-Signal-LED nicht blinkt. Falls Sie jedoch die Blende nicht weiter als eine bestimmte Stufe schließen wollen, können Sie natürlich die Aufnahme mit der von Ihnen gewünschten Blende machen.

Belichtungsmessung und anwendbarer Programmbereich
Der Meßbereich ist der Bereich, in dem eine Messung mit dem Belichtungsmesser (Silikonblauzelle) möglich ist. Der anwendbare Programmbereich ist der Bereich, in dem eine Programmkombination von Blende und Verschlußzeit möglich ist. Beispielsweise beträgt der Meßbereich mit einem 50 mm, F1 4 Objektiv bei ISO 100 LW +1 (F1,4, 1 sj bis LW +20 (F22, 1/ 2000 s). Das ist der dunkle Bereich in Tabelle A. Der Meßbereich ist von der Filmempfindlichkeit abhängig.
 

II. Automatik-Betriebsart
Durch Drücken der Ecke A des MULTI MODE-Schalters und Einstellen der gewünschten Blende wähit die Kamera automatisch Verschlußzeit stufenlos zwischen 8 s und 1/2000 s. Die "A"Betriebsart ist praktisch zum Fotografieren mit bestimmten Blendeneinstellungen nach individuellen Anforderungen.


 

1. Die Ecke A des MULTI MODE-Schalters drücken. Auf dem Flüssigkristalidisplay werden ein "A" und die Verschlußzeit angezeigt (Abb. 31).

2. Die gewünschte Blende durch Drehen des Blendenrings am Objektiv einstellen (Abb. 32).

* Wenn die Blende für die herrschenden Lichtverhältnisse zu weit geöffnet ist leuchtet die rote Uberbelichtung-LED im Sucher und blinkt die Anzeige 2000 auf dem Flüssigkristalidisplay. In diesem Fall die Blende durch Drehen des Blendenrings schließen oder einen weniger empfindlichen Film venwenden.

* Wenn die angezeigte Verschlußzeit 1/30 s oder länger beträgt (orange LED im Sucher leuchtet als Warnung vor Verwackelungsgefahr), sollte ein Stativ verwendet oder die Verschlußzeit durch Öffnen der Blende verkürzt werden. Eine andere Möglichkeit ist, einen Blitz zu verwenden.

* Wenn die Verschlußzeit länger als 8 s ist (halbdunkel), blinker die rote Unterbelichtung-LED im Sucher und die Anzeige 8" auf dem Flüssigkristalidisplay. In diesem Fall die Blende weiter öffnen oder einen empfindlicheren Film oder einen Blitz venwenden.

Hinweise zur Einstellung der Blende
Die folgenden Angaben sollen als allgemeine Hinweise dienen.

Mit ISO 100 Film
 
Beleuchtungs-
bedingung 
Blendenwert-Bereich
draußen,
Sonnenschein
draußen, bewölkt
innen 
 f/8-22
 f/2,8-5,6
f/1,4-2,8

III. Manuell-Betriebsart
Die M-Betriebsart der CP-7m ermöglicht es, Verschlußzeit und Blende von Hand einzustellen.

1. Die Ecke M des MULTI MODE-Schalters drücken (Abb. 33).

2. Durch Drücken der UP/DOWN-Taste die gewünschte Verschlußzeit einstellen (Abb. 34). Die Verschlußzeit nimmt Stufe um Stufe zu oder ate. Sollte die Verschlu ßzeit vom Flüssigkristalidisplay verschwinden, die Ecke M des MULTI
MODE-Schalters erneut oder den Auslöser bis zur Hälfte drücken.

3. Durch Drehen des Blendenrings am Objektiv die gewünschte Blende einstellen
(Abb. 35).

4. Im Sucher leuchtet die gemessene Verschlußzeit, während die eingestellte Verschlußzeit blinks. Die Verschlußzeit und/oder die Blende so einstellen, daß nur eine Verschlußzeit-LED im Sucher leuchtet.
 

BELICHTUNGSKOMPENSATION (P-, A- BETRIEBSART)
Die Belichtungseinstellung der Kamera kann beeinträchtigt werden, wenn ein großer Helligkeitsunterschied zwischen Hauptmotiv und Hintergrund besteht. Dies führt zu unterbelichteten oder überbelichteten Aufnahmen. Benutzen Sie in solchen Fällen das Belichtungskompensationssystem. Sie können dieses System auch einsetzen, um absichtlich einen Über- oder Unterbelichtungseffekt zu erzielen. Der Belichtungsfaktor kann um bis zu vier Blendenwerte nach oben oder unten in Schritten von 1/2 LW (Lichtwert) verändert werden.

Bei Verwendung von DX-Film
1. Die ISO/EV-Taste drücken, so daß die ISO-Nummer und die Belichtungskompensation angezeigt wird (Abb. 36).

2. Die ISO/EV-Taste gedrückt halten und die UP/DOWN-Taste drücken, um die Filmempfindlichkeit auf die gewünschte Belichtungskompensations-Position einzustellen (Abb. 37).

3. Nach dem Fotografieren die Belichtungskompensation unbedingt wieder auf "0" zurückstellen.

HINWEISE:
* Die Symbole "+" und "-" kennzeichnen Über- bzw. Unterbelichtung.
* Zum Zurückstellen der Belichtungskom pensation auf "0" den Rückstellknopf drücken.
* Der eingestellte Wert kann durch Drücken der ISO/EV-Taste überprüft werden.

Bei Verwendung von Filmen ohne DXCodierung
Der eingestellte Wert wird nicht angezeigt. Die ISO/EV-Taste gedrückt halten und die UP/DOWN-Taste drücken, um die Filmempfindlichkeit für die Belichtungskompensation zu ändern.

Belichtungseinstellung bei ISO 100
Filmempfindlichkeit Einstellwert
ISO 25  +2 [EV]
ISO 50  + 1
ISO 100 0
ISO 200  -1
ISO 400  -2

MESSWERTSPEICHERUNG
Unter normalen Lichtverhältnissen sind die mit der CP-7m gemachten Aufnahmen aufgrund der integrierten automatischen Belichtungsschaltung perfekt belichtet. Es können jedoch Beleuchtungssituationen vorkommen, die das System in die Irre führen, beispielsweise Motive mit sehr starken Lichtkontrasten oder Gegenlicht. In diesen Fällen sollte die Meßwertspeicherung eingesetzt werden.

1. Die Ecke A des MULTI MODE-Schalters drücken (Abb. 38).

2. Die Kamera so ausrichten, daß sich das Hauptmotiv in der Mitte des Suchers im Schnittbildindikator befindet (Abb. 39). Erforderlichenfalls näher an das Motiv herangehen bzw. bei Venwendung eines Zoomobjektivs auf Tele einstellen.

3. Den Auslöser bis zur Hälfte gedrückt halten und die Meßwertspeichertaste drücken (Abb. 40). Auf dem Flüssigkristalidisplay erscheint ein blinkendes "A" Der Meßwert wird gespeichert, solange die Meßwertspeichertaste gedrückt gehalten wird.

4. Die Kamera auf das ursprüngliche Motiv zurückschwenken und scharfstellen. Dann den Auslöser ganz nach unten drücken, um die Aufnahme zu machen.

MEHRFACHBELICHTUNG
Die CP-7m ermöglicht es, unbegrenzt Mehrfachbelichtung eines Bildes durchzu führen.

1. Den M.E.-Schalter in Pfeilrichtung schieben (Abb. 41). Die Bildzählwerkan zeige auf dem Flüssigkristalldisplay
blinkt für 12 Sekunden.

2. Jetzt den Auslöser drücken, um die er ste Aufnahme zu machen. Der Film wird nicht weitertransportiert, nur der Auslö
ser wird gespannt. Auch die Bildzähl werkanzeige wird nicht erhöht. Auf diese
Weise können beliebig viele Aufnahmen auf ein Bild gemacht werden.

3. Den M.E.-Schalter zurückschieben, so daß der rote Bereich nicht mehr sichtbar ist.

HINWEISE:
Wenn nach der Mehrfachbelichtung der M.E.-Schalter bei blinkender Bildzählwerk anzeige zurückgestellt wird, wird der Film
zum nächsten Bild weitertransportiert. Blinkt die Bildzählwerkanzeige nicht, während der M.E.-Schalter zurückgestellt
wird, wird der Film zum nächsten Bild weitertransportiert, wenn der Auslöser zur
Hälfte gedrückt oder eine Ecke des MULTI MODE-Schalters, die ISO/EV-Taste oder die SELF/TIME-Taste gedrückt wird.
 

LANGZEITBELICHTUNG
Zur Aufnahme von Nachtszenen und für längere Belichtungszeiten als 8 Sekunden die B-Betriebsart verwenden. Der Verschlußspiegel bleibt hochgeschwenkt, solang der Auslöser gedrückt gehalten wird. Die Verwendung eines Drahtauslösers und eines Stativs wird empfohlen, um die Aufnahme nicht zu verwackeln.

1. Die Ecke B des MULTI MODE-Schalters drücken (Abb. 42).

2. Den Blendenring auf die gewünschte Blende einstellen (Abb. 43)

3. Den Auslöser drücken und gedrückt halten. Die Belichtungszeit wird auf dem Flüssigkristalidisplay bis zu 60 Sekunden in Sekunden und von 1 bis 90 Minuten in Minuten angezeigt.

HINWEISE:
* Die maximale Belichtungszeit ist von der Batteriekapazität abhängig. Für lange Langzeitaufnahmen empfiehlt sich die Verwendung neuer Batterien.
* Den Sucher mit der Sucherkappe abdecken, damit kein Licht eindringt.
 

Zeitbelichtung
Die Zeitbelichtung kann bis zu 90 Minuten eingestellt werden, bis zu 60 Sekunden in Sekunden und von 1 bis 90 Minuten in
Minuten.

1. Die Ecke B des MULTI MODE-Schalters drücken (Abb. 44).

2. Die SELF/TIME-Taste gedrückt halten und mit der UP/DOWN-Taste die gewünschte Belichtungszeit einstellen (Abb. 45).

3. Den Auslöser drücken, um die Aufnahme zu machen (Abb. 46). Der Spiegel bleibt hochgeschwenkt wenn der Auslöser losgelassen wird. -- Die verbleibende Zeit wird auf dem Flüssigkristalidisplay angezeigt. Die Zeitbelichtung kann vor dem Inbetriebsetzen durch Drücken der ISO/EV-Taste und während des Betriebs durch Drücken der ISO/EVoder der SELF/TIME-Taste ausgeschaltet werden.
 

INTERVALLTIMER
Die CP-7m verfügt über eine IntervalltimerSchaltung, die ein Einstellen der Intervall
dauer auf bis zu 90 Minuten gestattet.

1. Den L/S/C-Schalter auf C stellen (Abb. 47).

2. Den Drahtauslöser (Sonderrubehör) anbringen (Abb. 48).

3. Einstellung des Intervalltimers (Abb. 49):

* Die SELF/TIME-Taste drücken. Damit ist die Intervalidauer auf 10 Sekunden eingestellt.
* Die SELF/TIME-Taste gedrückt halten und die UP/DOWN-Taste drükken, um eine andere Intervalidauer einzustellen.

4. Den Drahtauslöser drücken und verriegeln (Abb. 50). Die Intervalizeit wird auf dem Flüssigkristalidisplay heruntergezähit.

SCHÄRFENTIEFE
Schärfentiefe bezeichnet die vorderste und hinterste Grenze des Bereiches vor und hinter dem Motiv, der auf der Aufnahme scharf abgebildet wird. Die Schärfentiefe ist von der Blende abhängig. Je weiter die Blende geöffnet ist, desto kleiner ist die Schärfentiefe, und umgekehrt (Abb. 51).

Schärfentiefenskala:
Nach der Scharfeinstellung gibt die Schärfentiefenskala den ungefähren Bereich an der auf dem Bild scharf abgebildet wird. Dieser Wert ist der Abstand zwischen dem Blendenzahlenpaar entsprechend der eingestellten Blende auf der Schärfentiefenskala (Abb. 52).

INFRAROTFOTOGRAFIE
Für Infrarotaufnahmen mit Infrarotfilm und einem R2- oder 02-Filter ist eine zusäkliche Scharfeinstellung erforderlich. Nach der normalen Scharfeinstellung die Enffernungseinstellung am Enffernungsindex ablesen und den Enffernungsring drehen so daß der abgelesene Wert mit der im Objektiv eingravierten Infrarotmarkierung zusammenkommt (Abb. 53). Bei Verwendung von Infraroffarbfilm ist diese Scharfeinstellung nicht erforderlich.
 
 

HINWEIS:
Lesen Sie bitte den Hinweiszettel, der jedem Infrarotfilm beiliegt.
 

SPEICHER
Die Meßanzeige bleibt 12 Sekunden erhalten, nachdem der Auslöser(biszur Hälfte), der MULTI MODE-Schalter, die ISO/ EV-Taste oder die SELF/TIME-Taste gedrückt wurde. Nach 12 Sekunden verschwindet die Meßanzeige.

Die CP-7m ist mit einem Kondensator ais Speicherschutz ausgerüstet, der den Bildzählwerkwert, die Filmempfindlichkeit die Belichtungs-Betriebsart, den Belichtungskompensationswert und die im M-Betrieb eingestellte Verschlußzeit für bis zu fünf Stunden speichert, nachdem die Batterien entnommen werden, wenn alle Anzeigen auf dem Flüssigkristalidisplay blinken (Batterien fast entladen).
 

SONDERZUBEHÖR

Standardobjektive
    1,4/50 mm multicoated
    1,7/50 mm multicoated
    1,9/50 mm

Weitwinkeloblektive
    3,5/17 mm multicoated
    2,8/28 mm multicoated

Teleobjektive
    2,8/135 mm multicoated
    5,6/300 mm multicoated MACRO
    8/500 mm Reflex

Zoomobjektive
    28-7g mm/2,8-4,2 mulbcoated
    35-8g mm/3,5-4,8 multicoated
    35-1gS mm/3,5-4,5 multicoated
    35-200 mm/4-5,6 multicoateri
    70-210 mm/4-5,6 muiticoated
    75-200 mm/4-4,8 multicoated
    75-300 mm/5,6 multicoated

Autofokus-Objektiv
    35-70 mm/3,3-4,5 multicoated

Sonstiges Zubehör
    Blitzgerät der Sene CHINON AUTO "S"
    Filter (ND2X, ND4X, 1A, PL, Y2 49 mm
    Hartgummiokular
    Dipotrienausgleichslinse (-3, +1, +3
    Winkelsucher
    Auto-Zwischenring
    Balgengerät
    Mini-Kopierständer
    Drahtauslöser (13 Zoll)
    Deluxe-Tragetaache
    Breitband-Trageriemen mit Aufschrift
    Chinon
    Okularabdeckung
 

PFLEGE DER KAMERA
Die CP-7m ist ein Präzesionsinstrument. Bei sachgerechter Behandlung liefert sie jahrelang einwandfreie Aufnahmen. Die Kamera vor Staub, Regen, Feuchtigkeit und Hitze schützen. Die Objektivlinse nicht berühren. Zum Reinigen der Objektivlinse vorsichtig mit einem weichen fusselfreien Tuch oder mit Objektivpapier abwischen. Auf keinen Fall Brillenputztücher verwenden, da diese die Objektivvergütung beschädigen können.